Obamas System läßt totalitäre Systeme vor Neid erblassen.

Die Freiheit vom Imperialismus dauerte leider nur 20 Jahre – Kommentar zu 2013 November 26

Website: countdown4us.com
Home | Kommentare | Schöpfung | Erlösungsperiode | Verschiedenes
Home > Kommentare > 2013 > Kommentar zu 2013 November 26
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012  |  2013 |
Ende: Zum Ende dieser Webpage.

Deutsche Kanzlerin verrät die Freiheit und verletzt ihren Amtseid: die Interessen der Bevölkerung zu schützen. Und die Überwachung von Millionen Bundesbürgern übertrifft selbst die Fantasie George Orwells und läßt totalitäre Systeme vor Neid erblassen. Es ist ein Regime der Angst. mehr:

Das Ende des Sowjet-Imperialismus kann man zeitlich am besten mit dem Fall der Mauer in Berlin beschreiben. Und das war 9. November 1989.

Den Beginn des Obama-Imperialismus kann man zeitlich offiziell mit dem 20. Januar 2009 in Washington beschreiben, dem Tag, als Obama ins Amt eingeführt wurde.

Dazwischen liegen 20 Jahren in denen die Welt frei war vom Imperialismus.

Ein entscheidendes Ereignis im Fall des Sowjet-Imperiums war die Tat des Herrn Jelzins, Rußland aus der Sowjet-Union herauszunehmen. Rußland wurde eine Demokratie und die Hauptstadt der Sowjet-Union, Moskau und der Kreml, lag nun plötzlich im Ausland, in Rußland, nicht mehr im Gebiet der Sowjet-Union. Die Reste der Sowjet-Union lagen um Rußland herum, beinhalteten aber nicht mehr Rußland. Und sie verließen dann auch die Sowjet-Union.

Der heutige Führer Rußlands scheint seine Macht darauf zu begründen, daß er die Zustimmung der Mehrheit der Bevölkerung seines Landes hinter sich hat.

Für viele Menschen scheint die Demokratie in Rußland nicht der Idealfall einer Demokratie zu sein. Sie scheinen Vorbehalte zu haben. Ein Vorbehalt scheint zu sein, daß Rußland sich nicht nach Verhältnissen drängt, wie sie im Westen als Ideal hingestellt werden. Im Westen kann es sich heute ein Politiker zum Beispiel kaum erlauben, sich dagegen auszusprechen, Verhältnisse wie in Sodom und Gomorra einzuführen. In Rußland scheint das noch möglich zu sein.

In Rußland ist es, oder besser scheint es zumindest bis jetzt noch möglich zu sein, daß den Ansprüchen des Herrn Obama nicht ohne weiteres Genüge getan wird und Rußland kann einen Mann, wie Edward Snowden, der der Welt gezeigt hat, daß Obama ein Dieb ist und alle Menschen auf der Erde bestiehlt, ihre Daten klaut, vor dem Killer Obama, der Mann mit den Drohnen, schützen.

Rußland ist es also gelungen, wahrscheinlich aufgrund der Persönlichkeit von Herrn Putin, sich aus dem Einflußbereich des Herrn Obama herauszuhalten.

Im Augenblick sieht sich die Ukraine zwischen diesen beiden Einflußbereichen hin- und her-gezogen. Vielleicht gelingt es diesem Land, nicht in den Sog Obamas hingezogen zu werden.

Alles westlich von der Ukraine befindet sich, wahrscheinlich bereits hoffnungslos, in diesem Machtbereich des neuen Weltherrschers.

Ein Unterschied zwischen diesen beiden Bereichen scheint zu sein, daß der östliche sich mehr oder weniger bewußt ist, was die Situation ist, während der westliche in dieses totalitäre System hereingekommen ist, ohne überhaupt bemerkt zu haben, wie es geschehen ist und daß es geschehen ist.

Ein interessantes Land in diesem Zusammenhang ist Deutschland. Da scheint es bei allen im Bundestag vertretenen Parteien Menschen zu geben, die Vorbehalte gegenüber Obama haben.

Die Bundeskanzlerin hält Obama für einen Lügner. Sie drückt das so aus, daß sie sagt, sein Vorgänger, Herr Bush, habe sie nie belügt. Schon vor 5 Jahren, bei Obamas Amtseinführung, drückt sie sich vorsichtig aus über eine Zusammenarbeit mit ihm, recht deutlich im Gegensatz zu dem französischen Präsidenten. Siehe 2009 Jan 21 - Amtsantritt:
Bundeskanzlerin Angela Merkel sehe in Barack Obamas Amtsantritt eine Vielzahl von Chancen und Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy erklärte sogar, er wolle mit Obama „die Welt ändern“.

Frau Merkel hat sich mit ihrem Land aus den kriegerischen Unternehmungen von Obama bisher herausgehalten und bei dem geplanten Angriff auf Syrien wollte sie eigentlich auch nicht mitmachen und hat in Petersburg nicht unterschrieben, erst nachher, als die EU zusagte. Aber damals war die Situation in Deutschland noch so, daß die große Mehrheit der Menschen Obama für ihren Messias hielt. Seitdem nun das Handy von Frau Merkel weltberühmt wurde, hat sich da einiges geändert.

Das war die größte im Bundestag vertretene Partei, und bei der zweitgrößten gibt es den zur Zeit mächtigsten Mann Deutschlands, den Herrn Gabriel, und er sagt, eigentlich recht direkt, Herr Obama sei ein Eier-Dieb. Siehe 2013 Nov 08 – Deutschland: Gabriel bezeichnet Obama als Eier-Dieb. Er spricht auch von keinem Total-Bruch mit Amerika und das bedeutet einen Bruch, wenn auch nicht total. Für ihn ist ein Land wie Polen feindlich einzustufen, da es einen Mann wie Snowden hijacken würde, wenn er in Polens Luftraum kommt. Und das Entscheidende ist, daß Gabriel meint, Snowden wäre in Deutschland nicht sicher. Und das ist ein Erklärung, daß Deutschland seine Souveränität verloren hat und das ist eine andere Beschreibung dafür, daß Deutschland sich einem totalitären System unterworfen hat, es Teil einer Diktatur geworden ist. Und dann sagt Herr Gabriel noch, daß der Generalbundesanwalt pennt und keinen internationalen Haftbefehl gegen Obama ausgestellt hat.

Die anscheinend zukünftige Oppositions-Partei, die Linken, hat sich durch Frau Wagenknecht geäußert, siehe 2013 Nov 04 (2) – Deutschland: Sahra Wagenknecht verteidigt Freiheit und Demokratie und sie sagt, eine Kanzlerin, die auch jetzt noch das business as usual fortsetzen möchte, verrät die Freiheit und verletzt ihren Amtseid: die Interessen der Bevölkerung zu schützen. Und sie sagt, die Überwachung von Millionen Bundesbürgern übertreffe selbst die Fantasie George Orwells und lass totalitäre Systeme vor Neid erblassen. Sie spricht von einem Regime der Angst.

Und der Grüner Ströbele hat seine Ansicht durch seine Fahrt nach Moskau und sein Treffen mit Snowden bezeugt.

In den Diskussionen über die Regierungsbildung, bei denen der politischen Parteien und auch bei denjenigen, die Meinungen dazu veröffentlichen, wird dieses eigentlich einzige wichtige Thema, die Freiheit des Landes, totgeschwiegen. Dies läßt Böses für die Zukunft ahnen.

Das business as usual hat gute Chancen fortgesetzt zu werden und die Deutschen können wieder glücklich sein, nach 20 Jahren Freiheit, wieder in einer Diktatur leben zu können, ihrer dritten.

 

Zurück zu: 2013 November 26
Anfang: Zum Anfang dieser Webpage.
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012  |  2013 |
Home | Kommentare | Schöpfung | Erlösungsperiode | Verschiedenes
Site-Map: Um sich eine Übersicht dieser Website zu verschaffen und um zu den einzelnen Webpages zu gelangen.
Die Web-Adresse dieser Webpage ist:
http://www.countdown4us.com/de022013/de022013216.htm