Seinen Namen für göttliches Eingreifen anrufen.

Drei Tage lang 30 m unter Wasser gefangen – Kommentar zu 2013 Juni 8 (2)

Website: countdown4us.com
Home | Kommentare | Schöpfung | Erlösungsperiode | Verschiedenes
Home > Kommentare > 2013 > Kommentar zu 2013 Juni 8 (2)
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012  |  2013 |
Ende: Zum Ende dieser Webpage.

„Ich begann den Namen Gottes anzurufen. Ich habe einfach nur seinen Namen für göttliches Eingreifen angerufen. Ich begann damit, mich in Erinnerung an die Verse zu ergehen, die ich las, bevor ich schlief. Ich las die Bibel von Psalm 54 bis 92. Meine Frau hatte mir den Abend die Verse zum Lesen geschickt, als sie mich anrief bevor ich zu Bett ging.“ mehr:

Hier einige Auszüge aus einem Bericht über einen Mann der drei Tage lang 30 m unter Wasser gefangen war.

 

Drei Tage lang gefangen

In was als seine unglaubliche Meisterleistung beschrieben wurde, hat ein Team südafrikanischer Taucher einen Mann gerettet, der fast drei Tage – 30 m unter dem Meer – verbrachte, nachdem der Schlepper auf dem er war vor der Küste Nigerias kenterte.

Zehn andere Crew-Mitglieder starben und einer wird noch vermißt

Der Nigerianer Harrison Okene war aber gerade aufgestanden, als sich das Schiff überschlug. Ihm gelang es, sich in eine Luftblase von 1,5 mal 3 m zu begeben, wo er auf einem Tisch hockte, um sich am Leben zu erhalten und alkoholfreie Getränke aus Dosen trank, die um ihn herum schwammen.

Das Schiff kenterte, sank aber nicht auf den Grund. Es schwebte 30 m unter der Oberfläche, mit Okene darin gefangen. Das Schiff hatte am 26. Mai einen Tanker an einen Vertäuungspunkt geschleppt, als es bei schwerer Dünung umgedreht wurde.

Der von Chevron gecharterte Schlepper, AHT Jascon 4, war gekentert. Er befand sich 27 km vor Escaros im ölreichen Delta-Staat von Nigeria.

Was als eine Aktion zum Auffinden von Körpern für die südafrikanischen Taucher gedacht war, wurde zu einer Unterwasser-Rettung als nach, 60 Stunden allein im Wrack, Okene nach einem Taucher griff als er vorbei-schwamm, nachdem es ihm vorher mißlang, die Aufmerksamkeit des ersten Tauchers unten auf sich zu ziehen.

Weil er 30 m unter Wasser gewesen war, hatte sich sein Körper mit Stickstoff gefüllt und die Taucher mußten ihn in einen Dekompressionshelm tun, bevor er sicher an die Oberfläche gebracht werden konnte.

Es schien alles so gut zu gehen bis zu dem Morgen, als, nach einer plötzlichen gewaltigen Drehung, es in den Atlantik hineinstürzte, der nun sein endgültiger Ruheort geworden sein mag.

Es war ungefähr 5 Uhr morgens als der Unfall passierte. Das Schiff war eins von drei Schleppern, die einen Tanker zum Verladungspunkt zogen, als es passierte. Die See war sehr schwer und die Wellen schlugen auf das Schiff und es war windig und turbulent. Das Zugseil riß und brachte dabei das Schiff offensichtlich aus dem Gleichgewicht und verursachte das Kentern.

Okene wurde durch die Wendung des Ereignisses benommen.

„Ich war benommen und es war überall dunkel als ich von einem Ende der kleinen Kabine ans andere geworfen wurde.“

Er sagte, er verbrachte die Zeit, das Band seines Lebens abzuspielen, an seine Frau zu denken, Mutter, Familie und Freunde.

Indem er mit ein paar Werkzeugen arbeitete die er vom Büro hatte, baute er ein Ablage oben auf der Plattform und kniete nieder: betend und wartend.

„Ich betete etwa hundert mal. Als ich müde wurde, begann ich den Namen Gottes anzurufen. Ich habe einfach nur seinen Namen für göttliches Eingreifen angerufen. Ich begann damit, mich in Erinnerung an die Verse zu ergehen, die ich las, bevor ich schlief. Ich las die Bibel von Psalm 54 bis 92. Meine Frau hatte mir den Abend die Verse zum Lesen geschickt, als sie mich anrief bevor ich zu Bett ging.“

Der Retter, ein Südafrikaner einfach als Nico identifiziert, war über seine Ruhe erstaunt als er auf seine Evakuierung wartete. Als er gefragt wurde, wie es ihm gelang so ruhig zu bleiben, sagte er: „Zu dem Zeitpunkt wußte ich, da gab es nichts was ich für mich hätte tun können. Gott hatte den größten Teil getan. Ich mußte nur warten und zusehen.“

 

Zurück zu: 2013 Juni 8 (2)
Anfang: Zum Anfang dieser Webpage.
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012  |  2013 |
Home | Kommentare | Schöpfung | Erlösungsperiode | Verschiedenes
Site-Map: Um sich eine Übersicht dieser Website zu verschaffen und um zu den einzelnen Webpages zu gelangen.
Die Web-Adresse dieser Webpage ist:
http://www.countdown4us.com/de022013/de022013136.htm